“Das ist kein Antrag sondern leere Luft im Wahlkampf” erklärte UWG-Piraten Fraktionsvorsitzender Hans Immanuel Herbers zu einem aktuellen SPD-Antrag.

Die SPD Fraktion hatte unter der Überschrift “Betreuung in den Iserlohner Kindertageseinrichtungen während der Sommerferien” einen Antrag vorgestellt. Was aber wurde konkret beantragt? Dazu der SPD-Text: “Beschlussvorschlag: (wird im Zuge der Beratung formuliert”. “Auf Deutsch heisst das: Wir haben gar keinen Antrag” ärgert sich Herbers.

Was den inhaltslosen Antrag für die UWG-Piraten aber besonders ärgerlich macht ist, dass Eltern sich nun Sorgen machen könnten, ihre Kinder seien während der Sommerferien nicht betreut. “Das ist aber seit Jahren geregelt. Viele Kitas schliessen gar nicht, andere für ein oder zwei Wochen. Dabei gibt es entweder eine Notbetreuung oder die Möglichkeit, eine andere Kita in der Nähe zu nutzen. Ähnlich ist es bei den OGS Angeboten. Das ist gute Tradition in Iserlohn und die SPD weiß das genau, immerhin stellt sie ja noch die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses” erklärt Helmut Baumhardt, UWG-Piraten Vertreter im Jugendhilfeausschuss.

Der SPD Text endet: “Haben Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder in anderen Kitas betreuen zu lassen?”. Dazu Herbers: “Natürlich haben sie das und jeder weiß das. Hier sollen Ängste von Familien erzeugt werden damit man sich selbst als aktiver Retter in der Not aufspielen kann – wider besseres Wissen. Das ist nichts als Wahlkampfgetöse auf dem Rücken der Familien” erklären die UWG-Piraten.