Mit einer Anfrage bringt die Fraktion der UWG Iserlohn die als „Spaziergang“ getarnte Demonstration von Impfgegnern, Querdenkern und Coronaleugnern in den Gremien des Rates zur Sprache. Fraktionsvorsitzender Hans Immanuel Herbers schrieb an den Bürgermeister:

„In den letzten Tagen des Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz wurde verstärkt die Einhaltung der Maskenpflicht kontrolliert. So sollte verhindert werden, dass der Weihnachtsmarkt entgegen der Auflage zu einer stärken Verbreitung der Corona Pandemie führte. Zugleich aber mussten wir beobachten, dass Querdenker, Corona Leugner und Impfgegner am 21.12. ohne Masken und in enger Gruppe auf dem Weihnachtsmarkt demonstrieren konnten. Wir beantragen daher für die kommende Sitzung des Haupt- und Personalausschusses einen extra Tagesordnungspunkt zu diesem vorgeblichen „Spaziergang“.

Zu diesem Tagesordnungspunkt stellen wir folgende Anfragen:

1. Wurden von Ordnungsamt und Polizei bei dem „Spaziergang“ Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Einhaltung der Coronaregeln und besonders der Maskenpflicht hingewiesen?

2. Gab es Platzverweise wegen Nichteinhaltung der Coronaregeln? Bei wievielen Personen wurden die Personalien festgestellt? Wieviele Ordnungsgelder wurden verhängt?

3. Mit wieviel Eiinsatzkräften war die Stadt bei diesem Ereignis präsent?

Wir halten einen Bericht der Verwaltung und die Möglichkeit zur Aussprache im HPA für dringend erforderlich.“

Bild: IKZ vom 23.12.2021